News:
Start | Navigationsgeräte

Navigationsgeräte

Navigationsgeräte-Testsieger

Navis gab es noch gar nicht, als ich mir vor nunmehr über 25 Jahren mein erstes eigenes Auto zulegte: einen organgefarbenen Polo. Mein Gott, was für eine schrecklicher Wagen! Und zwar nicht nur wegen der Farbe. Selbstverständlich hatte dieses abenteuerliche Gefährt nicht den Hauch von Luxus an Bord – schon gar nicht ein Autoradio mit Navi, denn Navigationsgeräte gab es zu dieser Zeit noch gar nicht.

Autoradios schon. Mein Polo hatte zwar auch eins, also ein Radio (von Blaupunkt…), und man konnte damit sogar schon selbst aufgenommene Musikkassetten abspielen. An CDs, an ein Navi oder gar an Autoradios mit CD-Player war natürlich noch überhaupt nicht zu denken. Dies alles war noch pure Zukunftsmusik. Rückblickend können wir alle darüber heutzutage nur lachen. Und uns wundern.

Noch immer kein Autoradio mit Navi…

… hatte mein zweites Auto, das den alten klapperigen Polo nach etwa drei Jahren ablöste. Diesmal handelte es sich bei dem Wagen um einen roten Ford Escort XR3i. Ein echtes Geschoss mit 105 PS. Gerade das Richtige für einen sportlichen jungen Mann wie mich, der gerne zügig Auto fuhr, um möglichst schnell von Ort A nach Ort B zu kommen und die jungen Damen dadurch vermeintlich zu beeindrucken.

Mehr beeindruckt hätte ich die Frauenwelt aber sicherlich, hätte dieses Auto in den 80er Jahren schon über ein Autoradio inclusive Navi verfügt – so aber durften mein Beifahrerinnen bei diversen Ausflügen in entfernte unbekannte Gefilde wild in den Straßenkarten des ADCA blättern. Das hätte ich ihnen durch ein Navi gerne erspart.

Dafür hatte mein Ford eine andere nette Spielerei: einen CD-Player mit Fernbedienung.

Endlich ein Autoradio mit Navi…

… in meinem dritten Auto, wieder einem Ford, diesmal metallic-grau und als Escort XR3, hätte ich gerne gehabt. Tja, leider war die Zeit dafür zu meinem großen Bedauern noch immer nicht reif. Schließlich befinden wir uns erst Anfang der 90er Jahre. Das Autoradio mit Navi musste erst noch von irgendeinem klugen Kopf erfunden werden. Und das war – falls mir die Erinnerung jetzt nicht einen groben Streich spielt – viele, viele Jahre später.

Bis dahin gab es keine andere Möglichkeit, als Ausflüge ins nähere oder weiter entfernte Umland mithilfe des Straßenatlas zu planen, anstatt – so wie heutzutage üblich – einfach die gewünschte Zieladresse ins Navi einzugeben und sich anschließend von einer freundlichen Frauenstimme sicher zum Ziel geleiten zu lassen. Nun ja, die guten alten komplizierten Zeiten.

Wenn Sie nun meinen, dass mein vierter oder fünfter fahrbarer Untersatz im neuen Jahrtausend mit einem Autoradio mit Navi ausgestattet gewesen wäre, so irren Sie sich. Nein, weit gefehlt! Zwar gab es schon Navigationsgeräte, und Autoradios gab es natürlich auch noch. Ein Autoradio mit Navi suchte ich anfangs noch vergeblich, später gab es diese Kombination, aber ich wollte plötzlich keines mehr.


Lieber nahm ich jahrelang weiterhin Rückgriff auf Straßenkarten oder Ausdrucke von Online-Routenplanern. Tja, die Macht der Gewohnheit, kann ich dazu nur sagen. Rückblickend betrachtet war diese Starrsinnigkeit, diese Angst vor dem technisch Unbekannten eine riesengroße Dummheit. Warum ich dieser Meinung bin? Sie ahnen es bestimmt: Inzwischen besitze ich ein Autoradio mit Navi!

Und ich kann Ihnen sagen: Es gibt kaum etwas Praktischeres! Geschichten, denen zufolge man plötzlich auch mal mitten in der Pampa ankommt, obwohl man eigentlich einen Ausflug ins Stadtzentrum einer bislang völlig fremden Stadt geplant hatte, gehören ins Reich der Mythen. Vergessen Sie es. So etwas kommt nicht vor. Haben Sie keine Angst: das ins Autoradio integrierte Navi führt Sie jedes Mal sicher zum Ziel. Mein Wort darauf!

Dieses Autoradio mit Navigationsgerät habe ich mir vor einigen Monaten gekauft:

Autoradio mit Navi

[Krämer NAV-KR-737 TMC]

Ich habe dieses Autoradio samt Navi – Modell Krämer NAV-KR-737 TMC – einem ausgiebigem Test unterzogen und kann es nur jedem empfehlen, der ein zuverlässiges und leistungsstarkes Navi-Radio sucht. Es ist ein ziemlich gut gelungenes Multifunktionsgerät, das bei einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis sogar über eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung verfügt, die tadellos funktioniert.

Darüber hinaus verfügt das Krämer NAV-KR-737 TMC über zahlreiche Möglichkeiten, externe Speichermedien anzuschließen, unter anderem auch eine SD-Karte (für MP3). Die Navigationssoftware war zum Zeitpunkt des Kaufs übrigens auf dem neuesten Stand. Voraussetzung für den Einbau des Radios ist natürlich ein 1-DIN Radioschacht. Aber das versteht sich ja mehr oder weniger von selbst.

Test: Krämer NAV-KR-737 TMC

Das Autoradio besitzt ein CD-Laufwerk für CD und CD-R. Auch DVDs kann es abspielen. Zum Einlesen des jeweiligen Datenträgers braucht das Krämer NAV-KR-737 TMC immer eine Weile, aber das ist von der Dauer her noch immer in einem akzeptablen Bereich. Für ein Autoradio mit Navigationsgerät dieser Preisklasse ist die Bild- und Tonqualität jedenfalls faszinierend gut. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Was das Navi betrifft, so verfügt es über einen äußerst schnellen und präzisen GPS-Empfang. Die Menüführung könnte etwas besser sein, ist aber völlig akzeptabel. Sprache und Ansagen werden in einer exzellenten Qualität klar und deutlich ausgegeben. Da gibt’s nichts zu meckern! Die angenehme Frauenstimme führte mich bisher noch jedes Mal sicher zum Ziel, ohne dass ich aufs Display schauen musste.

Das Display ist natürlich ein Touchscreen, über das fast die gesamte Steuerung ausgeführt wird. Die Lautstärke beispielsweise regelt man aber über einen Drehknopf. Mir persönlich gefällt das so besser als mittels eines Schiebereglers, der eine Feineinstellung nur unnötig erschweren würde. Denn: Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?


Als Autoradio inklusive Navi ist das Krämer NAV-KR-737 TMC ein Gerät der gehobenen Klasse. Seine Erscheinung ist eher neutral, so dass es sich sehr gut und auch recht unauffällig in die meisten Autos integrieren lässt. Insgesamt macht es auch mich einen ziemlich aufgeräumten Eindruck. Überflüssige Nuttons gibt es auf der Frontblende beispielsweise überhaupt nicht.

Mir jedenfalls sagt diese All-in-One-Lösung sehr zu. Ich hantiere nicht gerne mit verschiedenen zahlreichen Halterungen, Saugnäpfen und/oder Kabeln herum, um mehrere einzelne Geräte (Navi, Freisprecheinrichtung, Autoradio) anzuschließen. Daher würde ich mich jederzeit wieder für dieses Autoradio mit Navi entscheiden.

Bitte lesen Sie auch meine zwei sehr hilfreichen und informativen Beiträge über das Autoradio JVC KD-R721BT und das Navigationssystem NAVIGON 40 Easy.

Tipp: Die Top 10 der Navigationsgeräte finden Sie übrigens hier.